01.02.-04.02.2018 Deutsche Einzelmeisterschaft O19 in Bielefeld

01.02.-04.02.2018 Deutsche Einzelmeisterschaft O19 in Bielefeld

05.02.2018 07:30 von Steffi Seliger

01.02.-04.02.2018 Deutsche Einzelmeisterschaft O19 in Bielefeld

Maxi Stelzer und Alois Henke vertraten die OTG 1902 Gera bei den diesjährigen Deutschen Meisterschaften in der Bielefelder Seidensticker Halle vom 01. bis 04. Februar, für beide eines der großen Saison-Highlights.

Los ging es gewohntermaßen am Donnerstag Vormittag mit dem Gemischten Doppel. Maxi konnte hier mit ihrem Partner Toni Krause (SV GutsMuths Jena) das erste Spiel gegen die nordrhein-westfälische Paarung vom Gladbecker BC Wanhoff/Bergedick recht deutlich für sich entscheiden (21:16, 21:14). Einem verdienten Sieg folgte die erwartete Niederlage gegen die an 5/8 gesetzte Paarung und späteren Vizemeister Persson/Ostermeyer vom TSV Trittau (8:21, 6:21).

Alois erging es mit seiner langjährigen Partnerin Nicole Bartsch (SV GutsMuths Jena) leider nicht so gut. Gegen die starke U17-Nachwuchspaarung Sonnenschein/Michalski aus Nordrhein-Westfalen fanden beide Thüringer nicht so recht zu ihrem Spiel und mussten sich mit 14:21 und 11:21 geschlagen geben.

Nur wenige Minuten nach der Niederlage im Mix konnte Alois sich im Herreneinzel gegen Aaron Sonnenschein revanchieren. Nach klar verlorenem ersten Satz (10:21), wendete sich im 2. Satz das Blatt und Alois konnte mit 21:12 den Entscheidungssatz erzwingen. Dieser entwickelte sich zu einem Kopf-an-Kopf-Rennen. Nach 9:11 Rückstand beim Seitenwechsel, einem zwischenzeitlichen 15:19-Rückstand und einem abgewehrten Matchball bei 19:20 sicherte sich Alois die letzten 3 Punkte des Spiels und gewann knapp mit 22:20.

Auch Alois' zweites Einzel am späten Donnerstag Nachmittag entwickelte sich zu einem echten Krimi mit nahezu identischem Drehbuch. Gegen Hannes Gerberich vom bayerischen Erstligavertreter TSV 1906 Freystadt ging der erste Satz ebenfalls klar verloren (11:21). Noch deutlicher drehte Alois den zweiten Satz – 21:5 hieß es nach zwischenzeitlicher 10:0-Führung. Im dritten Satz konnte sich Alois nach 10:11 beim Seitenwechsel in der Folge auf 14:11 und 18:15 absetzen. Hannes kam jedoch immer wieder zurück ins Spiel und hatte beim Stand von 19:20 sogar einen Matchball, welchen Alois erfolgreich abwehren konnte. Das war maximaler Unterhaltungswert für die zahlreichen Zuschauer. Leider endete das Spiel dem Verlauf und Kampfgeist beider Akteure nicht angemessen mit einer umstrittenen Schiedsrichterentscheidung für Alois zum 21:20 und einem darauffolgenden leichten Fehler des Bayern zum 22:20 für den Geraer.

Maxi griff erst am Donnerstag Abend gegen 20 Uhr in das Einzel-Geschehen ein. Auf der anderen Feldseite stand die bayerische U19-Spielerin Monika Weigert vom TSV Neuhausen-Nymphenburg. Nach umpkämpftem ersten Satz (22:20) setzte Maxi sich im zweiten Satz dann klar und deutlich mit 21:12 durch.

Somit stießen Maxi und Alois im Einzel jeweils bis ins Achtelfinale und somit unter die Top 16 Deutschlands vor, was vor allem für Alois die sehr überraschende Bestätigung der Vorjahresplatzierung bedeutete. Hier war für beide jedoch gegen topgesetzte Spieler kein Kraut gewachsen. Alois verlor deutlich gegen den späteren Bronzemedaillengewinner Larsch Schänzler (Weltranglisten-Position 131) mit 9:21 und 8:21. Maxi erging es im letzten Spiel am Donnerstag gegen die Titelverteidigerin und spätere deutsche Meisterin Luise Heim (Weltranglisten-Position 57) vom 1. BC Beuel ähnlich (7:21, 11:21).

Am Freitag gingen beide dann in den Doppeln an den Start. Alois rutschte für den erkrankten Jenaer Lennart Notni an der Seite von Toni Krause kurzfristig in das Herrendoppel-Feld. Bei ihrem gemeinsamen Doppel-Debüt trafen die Thüringer in der Runde der besten 32 auf das zweitligaerfahrene Bruderpaar Andreas und Markus Geisenhofer von der SG Schorndorf aus Baden-Württemberg. Toni und Alois starteten gut in das Spiel und konnten einen frühen 4-Punkte-Vorsprung im ersten Satz ins Ziel retten (21:17). In Satz 2 schlichen sich dann jedoch einige Fehler ein und die beiden verloren diesen mit 15:21. Der dritte Satz war dann die für Alois bereits vom Vortag bekannte enge Kiste. Nach 10:11-Rückstand beim Seitenwechsel konnte sich keine Paarung entscheidend absetzen. Die Thüringer machten ein gutes Spiel, dominierten viele Ballwechsel, aber nutzten die sich ihnen bietenden Chancen zu wenig. Am Ende führten leichte Fehler und Unkonzentriertheiten zur denkbar knappen 20:22-Niederlage.

Auch für Maxi war im Damendoppel mit Nicole Bartsch das Turnier bereits in der zweiten Runde vorbei. Gegen Paula Kick und Runa Plützer vom TV Refrath, ein technisch sehr gutes U19-Damendoppel, kamen die beiden Einzel-Spezialistinnen nach vielen sehr sehenswerten Ballwechseln leider nicht über ein 15:21, 11:21 hinaus.

Somit war für die beiden Geraer das Turnier am frühen Freitag Nachmittag beendet und man konnte sich entspannt alle Viertelfinals am Freitag Abend anschauen. Mit jeweils 2 von 5 gewonnen Spielen können die beiden mit Ihren Ergebnissen sicherlich zufrieden sein und nehmen hoffentlich viele motivierende Eindrücke mit in die noch ausstehenden Spiele der Regionalliga-Saison, um ihren Teil zum Klassenerhalt beizutragen.

Zurück

Besucherzähler

Online:
2
Besucher heute:
33
Besucher gesamt:
173335
Zugriffe heute:
93
Zugriffe gesamt:
615775
Zählung seit:
 10.08.2009

Login