17. und 18.02.2018 - Regionalliga Mitte- Ein Sieg und eine Niederlage für OTG I

17. und 18.02.2018 - Regionalliga Mitte- Ein Sieg und eine Niederlage für OTG I

19.02.2018 20:10 von Steffi Seliger

Starke Teamleistung bringt OTG I zwei wichtige Auswärtspunkte in der Regionalliga Mitte

Ein Sieg und eine Niederlage – das ist die Bilanz des letzten Auswärtswochenendes der Ostthüringer.

Beim Tabellenführer 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim 3, die mit technisch gut ausgebildeten Nachwuchsspielern rund um Routiné Kristof Hopp antraten, war am Samstag Abend nach 500 km Anfahrtsweg am Ende leider nicht viel zu holen. Max und Alois konnten im 1. Herrendoppel überraschen und Kristof Hopp/Matthias Petry mit einer von Satz zu Satz schwankenden Leistung bezwingen (21:19, 14:21, 21:15). Auch Lisa und Verca setzten ihre starke Doppelserie fort und gewannen gegen Hippchen/Krein mit 21:5 und 21:19. Nach der 2:0-Führung lief für die Geraer leider nicht mehr viel zusammen. Das 2. Herrendoppel mit Basti und Tobi zeigte großen Kampfgeist, musste sich aber am Ende den technisch souveräner aufspielenden Gastgebern Scheller/Kruchten mit 12:21 und 16:21 geschlagen geben. Maxi war im Dameneinzel beim 15:21 und 20:22 gegen Ann-Kathrin Hippchen dem dritten Satz nahe, konnte ihre vielen Satzbälle im 2. Satz aber leider nicht nutzen. Sowohl Alois als auch Sebastian verloren ihre Einzel gegen Jonas Scheller (7:21, 10:21) und Felix Kruchten (9:21, 12:21) klar in 2 Sätzen. Auch Max und Maxi erging es im Mix gegen Hopp/Krein ähnlich (13:21, 10:21). Lediglich Tobi zeigte gegen den 10 Jahre jüngeren Matthias Petry im 3. Herreneinzel ein Spiel auf Augenhöhe und verlor am Ende sehr knapp (21:15, 10:21, 19:21). Aus sportlicher Sicht war gegen den Tabellenführer sicherlich ein Unentschieden in Reichweite, jedoch machten dem Team die sehr langen Anfahrtswege von teilweise 750 km sichtlich zu schaffen.

Am Sonntag sollte es dann nach einer erholsamen Nacht im Hotel in Ludwigshafen besser laufen. Mit TuS Neuhofen wartete das Tabellenschlusslicht, jedoch aufgrund der bisher durchgängig sehr knappen Ergebnisse ein nicht zu unterschätzender Gegner, vor allem in der eigenen Halle. Ein Sieg für OTG würde in Hinblick auf den weiteren Saisonverlauf die Weichen auf Klassenerhalt stellen, ein Unentschieden oder gar eine Niederlage würde die Ostthüringer im Kampf um den Klassenerhalt jedoch auch ein großes Stück zurückwerfen. Aufgrund dieser Vorzeichen war es von Beginn an die erwartete Nervenschlacht. Im 1. Herrendoppel begannen Alois und Max etwas nervös und gaben den ersten Satz gegen Kettner/Gaag mit 18:21 ab. Im zweiten Satz spielten sie besser auf, konnten aber leider keinen ihrer 4 Satzbälle nutzen und verloren denkbar knapp und unglücklich mit 26:28. Auch das Damendoppel war keine klare Angelegenheit. Nadine Schermer und Chiara Marino erwiesen sich als nahezu ebenbürtig. Nach vielen langen und sehenswerten Ballwechseln konnten Lisa und Verca im dritten Satz den Sack doch noch zumachen und glichen durch das 21:14, 18:21, 21:18 zum 1:1 aus. Etwas mehr Druck lag nach dem verlorenen 1. HD nun auf Basti und Tobi im 2. Herrendoppel. Auch sie mussten nach gutem 1. Satz und verlorenem zweiten in den Entscheidungssatz, behielten gegen Bartel/Bahro die Nerven (21:15, 13:21, 21:17) und brachten OTG mit 2:1 in Führung. Alois startete vielversprechend in das erste Herreneinzel, konnte aber das Tempo, geschwächt von einer kürzlich überstandenen Krankheit, nicht halten und verlor die Sätze 2 und 3 klar (21:12, 3:21, 13:21). Im Anschluss sorgte Maxi mit starker Leistung im Dameneinzel gegen Chiara Marino (21:19, 21:18) für die erneute Geraer Führung. Max und Verca mussten danach im Mix wiederum über die volle Distanz gehen, brachten mit einem souveränen dritten Satz aber das sichere Unentschieden (21:13, 10:21, 21:8). Nun sollte die Entscheidung über Sieg oder Unentschieden in den verbleibenden beiden Herreneinzeln fallen. Und auch hier ging es in beiden Spielen wieder über drei Sätze. Während sich Basti gegen Matti-Luka Bahro nach einem sehr sehenswerten und kräftezehrenden Spiel im 3 Satz geschlagen geben musste (19:21, 22:20, 17:21), schaffte Tom den Siegpunkt für OTG. Beim 18:21, 21:8, 21:15 gegen Marc Bartel hatte der aus München angereiste Geraer den längeren Atem und überzeugte mit sehr geduldigem Spiel.

Sichtlich erleichtert feierte das Team aus Ostthüringen die zwei wichtigen Auswärtspunkte, die sie abermals einer grandiosen Teamleistung zu verdanken haben.

Mit 10 Punkten und einem Platz im Tabellenmittelfeld kann das Team mit guter Ausgangsposition in die beiden verbleibenden Heimspielwochenenden starten. Los geht es am 10.03.2018 um 17 Uhr in der Geraer Panndorfhalle gegen den direkten Abstiegskonkurrenten TV Dieburg/Groß-Zimmern, bevor am Sonntag dann Tabellennachbar TuS Schwanheim zu Gast sein wird.

Wir laden alle Fans und Zuschauer herzlich ein. Unterstützt uns bei unserer Mission Klassenerhalt!!!

Euer Team OTG I

 

 

Zurück

Besucherzähler

Online:
1
Besucher heute:
7
Besucher gesamt:
180109
Zugriffe heute:
382
Zugriffe gesamt:
643055
Zählung seit:
 10.08.2009

Login