Schwieriger Regionalliga-Auftakt in der Panndorhalle

Schwieriger Regionalliga-Auftakt in der Panndorhalle

27.09.2017 12:24 von Sebastian Kokott

Die erste Mannschaft verliert 3:5 gegen die favorisierten Hessen aus Dortelweil

Nach drei Jahren in der Oberliga ist Anfang dieses Jahres der OTG der Last-Minute-Aufstieg in die Regionalliga gelungen. Diesen Sonntag war nun Aufakt in der Panndorhalle und der Gegner hieß SV Fun-Ball Dortelweil – der letztjährige Viertplatzierte. Die OTG trat auch das erste Mal mit ihrem Neuzugang Tom Käßner aus Marienberg an, musste jedoch auf das ostvorstädtische Urgestein Tobias Lesser verzichten.

Tom wurde auch gleich zusammen mit Alois Henke im ersten Doppel gefordert. Die stark aufspielenden Hessen J. Grieser/Hechler ließen aber den Geraern zu keinem Zeitpunk eine Chance und gewannen jeweils klar mit 11-21 und 15-21. Komplementär verlief das Damendoppel: Die Routiniers der vergangenen Saison, Verca Koldova und Lisa Geppert, sicherten souverän den Ausgleich in den Spielen. Sie gewannen 21-15 und 21-12 gegen Dollak/Antony. In der nächsten Spielrunde stand das zweite Herrendoppel mit Sebastian Kokott und Maximilian Leder auf dem Plan. Das in der vorangegangen Rückrunde ungeschlagene Doppel kassierte die erste Niederlage gegen Kulla/S. Grieser. Der erste Satz ging knapp mit 20-22 verloren, mussten sich dann aber deutlich im zweiten mit 14-21 geschlagen geben. Parallel lief das Dameneinzel an. Maxi Stelzer, die auf der letzten deutschen Rangliste den fünften Platz belegte, konnte ihre sehr gute Form bestätigen und sorgte mit einem deutlichen 21-8 und 21-15 Sieg gegen Michelle Antony für den erneuten Ausgleich in den Spielen. Alois Henke konnte sogar mit einem Zweisatzsieg (21-14 und 22-20) gegen Johannes Grieser im zweiten Herreneinzel kurzzeitig die 3-2 Führung herstellen. Jedoch konnte weder Sebastian Kokott im dritten Herreneinzel gegen Jonas Hechler etwas ausrichten (13-21 und 8-21), noch Maximilian mit Maxi im gemischten Doppel gegen S. Grieser/Dollak (16-21 und 12-21). Somit stand es nach acht Spielen 3-5 und die erste Saisonniederlage war besiegelt.

Bis zu den nächsten Spielen dauert es jetzt noch drei Wochen und die Geraer werden diese Zeit nutzen um weiter an ihrer Form zu arbeiten. In zwei Wochen steht zusätzlich ein dreitägiges Trainingslager auf dem Programm, der für den letzten Feinschliff sorgen soll.

Abschließend möchte sich die erste Mannschaft noch bei den zahlreichen Zuschauern bedanken, die sie am vergangenem Sonntag kräftig unterstützt hatten! 

Als Ausblick hier noch die nächsten Heimspiele in der Panndorfhalle:

Sa., 14.10., 17:00 Uhr: OTG 1902 Gera 1 – 1. BC Bischmisheim 3
So., 15.10., 13:30 Uhr: OTG 1902 Gera 1 – TuS Neunhofen 1

Zurück

Besucherzähler

Online:
1
Besucher heute:
40
Besucher gesamt:
158498
Zugriffe heute:
62
Zugriffe gesamt:
564332
Zählung seit:
 10.08.2009

Login